Jüngelchen und Präsidentin

Autogrammsammler und Buchautor Dr. Peter Krevert traf seit 1972 rund 2000 prominente Zeitgenossen aus Politik und Gesellschaft. In seinem deutschlandweit einmaligen Ausstellungsprojekt „Das Jüngelchen und seine Präsidentin“ präsentiert er erstmals signierte Fotos, Briefe und eigenhändige Notizen von Spitzenpolitikern, die in den 70ern Jahren im Deutschen Bundestag bzw. auch in dem einen oder anderen Kabinett oder später als Bundespräsidenten wirkten.

Durch die Ausstellung werden vielfach Erinnerungen an herausragende Politiker wie Strauß, Wehner, Kiesinger, Bahr, Kohl, Scheel, Schmidt, Carstens, Renger, Genscher, Geißler, Stücklen, Vogel, Wischnewski, Weizsäcker oder Möllemann wach. Sie ist zugleich eine außergewöhnliche Zeitreise durch die wechselnden Politikfelder wie Flüchtlinge, Gesamtdeutsche Fragen, RAF-Terror, DDR-Spionage oder Umweltschutz.

Sofern ihn die bekannte Sängerin Heide Bertram zwischen ihren Ohrwürmern der 70er Jahre zu Wort kommen lässt, verrät Krevert in seinem anekdotischen Eröffnungsvortrag, was er z.B. als kindlicher Sammler bei der Beerdigung von Altbundespräsident Gustav Heinemann oder als studentischer Praktikant in Bonn u.a. mit Willy Brandt erlebt hat.

Auch eine bestimmte Schokoladensorte und selbst der Bundeshausfriseur waren bei der Entwicklung der Sammlung nicht unwichtige Meilensteine. Weitere Highlights sind Schriftstücke aus der Feder verschiedener Kanzler und die sehr spannenden Hintergründe, wie solche Unikate den Weg zum Sammler fanden.

Selbstverständlich können Dr. Peter Krevert und Heide Bertram mit ihrem unterhaltsamen Mix aus Politiker-Anekdoten, Bildmaterial und Musik auch ohne die entsprechende Ausstellung gebucht werden, der Auftritt dauert etwa 90 Minuten. 

Booking/Pressekontakt: www.autogrammmuseum.de